Terminkalender

1. Wernigeröder Orgelwanderung Als iCal-Datei herunterladen
 

Sonntag, 21. August 2016  16:00 Uhr
Kreuzkirche (Lindenbergstr. 34)

 

Die erste Wernigeröder Orgelwanderung führt von der Kreuzkirche am Lindenberg (16.00 Uhr) entlang der Promenade am Zillierbach hinab zur barocken Liebfrauenkirche (ca. 17.30 Uhr) und weiter durch die Innenstadt bis zur Johanniskirche in der historischen Neustadt, wo sie mit einem Imbiss und anschließendem Abendkonzert (Beginn 20.00 Uhr) enden wird.

Zu hören und zu bestaunen sind drei romantische Orgeln bedeutender Orgelbauer des späten 19. Jahrhunderts: Friedrich Friese („Friese III“, großherzoglicher Orgelbauer in Mecklenburg), Wilhelm Sauer und Friedrich Ladegast. Die beiden Letztgenannten sind durch eine Vielzahl großartiger Instrumente in Mitteldeutschland weithin bekannt, Friese hingegen baute mit drei Ausnahmen, eine davon in Wernigerode, seine über 100 Orgeln ausschließlich in Mecklenburg und gilt als der bedeutendste dortige Orgelbauer in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Ablauf:

16.00 Uhr

 

Musikalischer Auftakt: Kammermusik in der Kreuzkirche

Werke von J. S. Bach ("Air"), J. Haydn, J. G. Rheinberger und M. Reger

Tabea Heinze, Violine
Kantorin Anne Engel, Orgel

Eintritt frei


Im Stadtplan anzeigen

 

17.30 Uhr

 

Klänge der Königin: Orgelführung in der Liebfrauenkirche

mit Kreiskantor Olaf Engel

Eintritt frei – Spende für die Sanierung der Sauer-Orgel erbeten

 

19.00 Uhr

 

Imbissangebot im Pfarrgarten der Johannisgemeinde

 

20.00 Uhr

 

Abendkonzert in der Johanniskirche

Werke von J. S. Bach, L. v. Beethoven, C.-M. Widor, J. Sibelius u. a.

Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge D-Dur BWV 532
Ludwig van Beethoven: Adagio cantabile (aus der Klaviersonate Nr. 8 "Pathétique")
Jean Sibelius: Valse triste
Charles-Marie Widor: Toccata (aus der V. Orgelsymphonie)
u. a.

Kreiskantor Olaf Engel, Orgel

Eintritt 10 € (ermäßigt 8 €), für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Im Anschluss besteht bei einem Glas Wein oder Saft die Gelegenheit,
zusammen zu bleiben und miteinander ins Gespräch zu kommen.